Alte Geräte

Auf dieser Seite wollen wir Geräte aus unserer Sammlung vorstellen, deren Gebrauch oder deren Bedeutung langsam in Vergessenheit gerät. Diese Seite wird sicher im Laufe der Zeit immer länger werden.

Hier geht es zurück zur Übersicht

 
 

 Die Brustleier und die Handbohrmaschine
 

Beide Geräte wurden z.B. im Tischler- und Zimmererhandwerk viel benutzt. Der Knauf wurde gegen das Brustbein abgestützt und mit der rechten Hand wurde gedreht, selbstverständlich alles nur mit Muskelkraft

 

 Schusterkugel

In der Zeit vor dem elektrischen Licht konnten arme Handwerker damit das Licht einer Laterne oder das Abendlicht bündeln, um länger arbeiten zu können.

Kerzen waren zu teuer !

 

Eisenbahnlaterne 

Sie wurde per Hand am Dach des letzten Waggons eingehängt und mit Petroleum beleuchtet.

 

 Kaffeemühle

Eine volle Mühle ist sehr schwergängig, sie wird zwischen den Knien fest eingeklemmt, damit muss man auch die Schublade zuhalten.

 

 Tefifon

Kassettensystem mit einer Schallrille auf einem stabilen Kunststoffband für bis zu 4 Stunden Musik, besonders in den 50er Jahren.

 

 Stabilbaukasten

Der Baukasten war ein sehr beliebtes Spielzeug für Jungen. Aus Metallstreifen, Schrauben, Rädern und weiteren Teilen ließ sich fast unbegrenzt technisches Spielzeug zusammensetzen.

Bild: Spielanleitung, Detail

 

 Kaffeeröste

Kaffee wurde in der Küche geröstet, und auf dem Lande war es meist kein Bohnenkaffee. Geröstet wurden lt. Chronik Getreide, Mohrrüben, Zichorien, Kastanien, Eicheln, und sicher noch viel mehr.

 Wärmflasche

Vor der Einführung der Zentralheizung waren Schlafzimmer im Winter meist schauerlich kalt. Wenn möglich wärmte man daher das Bett etwas vor.

 Waffeleisen

Mit einer sehr schweren Zange mit langen Griffen konnte man den Waffelteig auch auf dem Kohleherd abbacken.

 Wäscheglocke

Mit dieser Glocke konnte die Hausfrau die kochende Wäsche im großen Waschkessel durchwalken. Eine schwere und heiße Arbeit.

   

 

| Heimat- und Handwerksmuseum Wahlstedt | Waldstraße 1 | 23812 Wahlstedt |