Das Museum im kurzen Überblick


Das Bild kann durch Anklicken vergrößert werden.

Die Ausstellung

Das Leben im alten Dorf wird in vielen Abschnitten gezeigt und auch gerne von uns erklärt.
Es war ein Leben, das fast ohne Elektrizität und ohne Motorkraft auskam. Und bis 1958 gab es auch kein fließendes Wasser.
Wir zeigen, wie Schumacher und Sattler, Stellmacher und Schmied, Weber, Imker und Schlachter arbeiteten. Die Meierei und der Kaufmann waren wichtig für das Dorf. Die alte Schule mit ihren Bänken lädt zum Grübeln ein. Torfstecher und Waldarbeiter hatten ein hartes Los. In der Küche von damals kämen wir nicht mehr zurecht, und die gute Stube wurde nur an Sonn- und Feiertagen benutzt, weil die Arbeitszeit lang war.
Zu Feiern war man möglichst fein angezogen, wir können schöne Kleidungsstücke aus der Kaiserzeit zeigen.
Ein großes Modell zeigt das Marinearsenal Marineartilleriearsenal Fahrenkrug.
Viele Details zeigen den Neuanfang nach dem Kriege, da gibt es z.B. Lebensmittelmarken und eine Landkarte der britischen Besatzungszone.
Dazu kommen gute, exemplarische Sammlungen der Technik, z.B. viele Fotoapparate, Radios, Schreibmaschinen, Waagen. Auch das Spielzeug haben wir nicht vergessen.

 

Staunen und Neues entdecken

- Bilder aus Wahlstedt damals und heute

- Bummel durch das Museum

- Kinder- und Jugendgruppen

- Erwachsenengruppen

- Hochzeiten

Kommen Sie ins Museum, wir erklären gerne auch die vielen Dinge von Damals. Zu den Höhepunkten gehört auch immer wieder das Marinearsenal.

Für Kinder und Jugendgruppengibt es ein reiches Angebot. Schauen Sie unter Downloads und unter Museumsprojekte.

Eine angemeldete Erwachsenengruppe kann auch eine Tasse Kaffee bekommen. Wir decken den Tisch:

Und Bilder aus Wahlstedt gibt es danach im Internet:

Damals und Heute:

Bilder aus Wahlstedt finden Sie unter Museumsprojekte.

 

| Heimat- und Handwerksmuseum Wahlstedt | Waldstraße 1 | 23812 Wahlstedt |