Tefifon

Das Tefifon war zu seiner Zeit eine geniale Erfindung. Der Name ist ein Kunstwort: Telefunken-Fidelity-Phono in Anlehnung an die aufkommenden Hifi-Geräte. Der Höhepunkt lag in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts, das System war vor allem in Gaststätten verbreitet.
Das Tefifon ersparte das häufige Wechseln von Schallplatten. In einer Kassette lief ein Endlosband, es gab Kassetten mit 1 Stunde Spieldauer, große Kassetten hatten sogar 4 Stunden Spieldauer.
Das Tefifon-Band besteht aus Kunststoff, ist 1,5 cm breit und ca 0,2 mm dick, in einer einstündigen Kassette ist das Band ca 8 m lang. Auf dem Band sind etwa 70 Spuren, die wie bei einer Schallplatte mit einem Saphir mechanisch abgetastet werden.

Hier sehen wir die Kassette und das Band, die Rillen im Band sind leider inzwischen ein wenig verschmutzt:


Hier kommt ein Koffergerät einmal von oben und einmal von der Antriebsseite, links der Motor und rechts die Antriebsscheibe:


Ein sehr seltenes Gerät war eine Kombination von Tefifon und Plattenspieler, das Tefifon hatte einen zusätzlichen Tonarm, und zum Auflegen der Schallplatte gab es einen Adapter, der an Stelle der Kassette eingesetzt wurde:


Zurück

 

| Heimat- und Handwerksmuseum Wahlstedt | Waldstraße 1 | 23812 Wahlstedt |