Radiogeräte, Phono und Fernsehen

Saba 310 W mit getrenntem Lautsprecher.

Gebaut ca. 1932/33.

Neupreis komplett:
            ca. 230 Reichsmark

Saba: Schwarzwälder Apparate-Bau-Anstalt, Villingen

 

Unser bekanntestes Radio aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg ist ein sog. Volksempfänger, ein Gerät einfachster Bauart. Es musste billig sein, damit sich breite Bevölkerungsschichten überhaupt ein Radio leisten konnten. Der Volksempfänger wurde in fast identischer Bauart von verschiedenen Firmen hergestellt. Er wurde 1933 vorgestellt und kostete in der Wechselstromausführung 76 Reichsmark. Das Gehäuse ist aus Bakelit.

Dieser Blaupunkt wurde 1951 hergestellt und war damals recht teuer. Solche Geräte wurden in der Nachkriegszeit mit vielen Teilzahlungsraten abgestottert und waren ein sehr wertvoller Besitz, nicht nur des Preises wegen (ca 495 Mark), sondern auch als wichtige Informationsquelle.

Tonband, Tefiphon, Musiktruhe und ein Fernseher aus den 50er Jahren runden unsere Sammlung ab.

Schraubt man die Rückwand auf, so erblickt man sauber aufgeräumt die Röhren und Kondensatoren.
Die Unterseite des Chassis ist ein Gewirr per Hand gelöteter Bauteile und Drähte, wir zeigen das hier einmal im Vergleich zu den Verbindungen auf der Unterseite eines Computer-Main-Boards.


Zurück

| Heimat- und Handwerksmuseum Wahlstedt | Waldstraße 1 | 23812 Wahlstedt |