Lötkolben

Unbekanntes Werkzeug

Dieses Werkzeug hat uns viele Jahre beschäftigt. Niemand war imstande, eindeutig den Zweck des Werkzeuges einzuordnen. Im Januar 2013 kam ein Besucher, der dieses Stück endlich wiedererkannt hat.

Es handelt sich um einen speziellen Lötkolben, der ein Schlaglicht auf das damalige Leben wirft. In der Küche wurde das Essen auf dem Kohleherd gekocht, Töpfe bekamen im Laufe der Zeit kleine Löcher, die der Dorfschmied löten musste. Damit vom Hartlot kein Knubbel im Topfboden blieb, wurde dieser Kolben heiß gemacht (etliche hundert Grad) und dann die Lötstelle damit glatt gestrichen. Auch Eimer und vieles Andere musste immer wieder so repariert werden.

Das folgende Werkzeug ist ebenfalls nicht endgültig beschrieben. Wir vermuten, dass es zum Reparieren von Fahrrad- und Motorradketten verwendet wurde.
Unsere Zeit ist heute so schnelllebig, dass Wissen ununterbrochen verschwindet.

Mit der folgenden Zange wurden Rohre gebogen. Dazu gehörten auch die aufputz liegenden, elektrischen Leitungen (Kuhlo- und Bergmann-Rohre) in Altbauten, elektrische Leitungen, die gegen die Feuchtigkeit in Küche und Bad mit einem Metallmantel umgeben waren.

Zurück

| Heimat- und Handwerksmuseum Wahlstedt | Waldstraße 1 | 23812 Wahlstedt |