Die Kochhexe

Die Kochhexe war ein Ersatz für Küchenherde in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg. Es gab für die riesige Zahl an Ausgebombten und Flüchtlingen bei weitem nicht genug Wohnung und Einrichtung. Die Kochhexe war ein sehr einfaches Gerät, dass man auch auf dem Fußboden betreiben konnte, es genügte, um auf einfache Weise Wasser heiß zu machen oder ein einfaches Gericht zu kochen, z.B. Kartoffeln mit Salz. Von Fleisch, Gemüse und Obst haben viele Leute jahrelang nur geträumt, auch Bohnenkaffee oder Tee war selten zu bekommen.

Zurück

 

| Heimat- und Handwerksmuseum Wahlstedt | Waldstraße 1 | 23812 Wahlstedt |