Sammelbilder und Sammelalben

Sammelalben dienten damals natürlich auch der Produktbindung, denn man erhielt die gewünschten Bilder nur beim Kauf eines bestimmten Produktes. Diesen Zweck erfüllten sie aber nur, wenn sie den Käufer auch ansprachen.

Sammelalben füllten aber auch eine wichtige Lücke aus: In den Buchläden gab es wenige Bildbände, und die waren oft für viele zu teuer. Sammelbilder zu Themen wie "Tiere" oder "Fremde Länder" waren daher eine heiß begehrte Ware.

In der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war ein Atlas zum Sammeln sehr willkommen:


Ebenfalls aus der Nachkriegszeit stammen die Sammelbilder von Margarine-Voss, die mit umfangreichen Texten einen hochwertigen Bildband ergaben.



Aus den Zwanzigern stammen die folgenden Bilder, die in einer Zeit ohne Fernsehen und wenig Rundfunk einen Blick in die Welt erlaubten.



Auch lose Bilder sind bei uns angekommen. Sie handeln z.B. von Landwirtschaft. Wir werden solche Bilder vergrrößern und benutzen, um unseren Besuchern die Landwirtschaft früherer Zeiten zeeigen zu können.

Zurück zur Bücherseite

| Heimat- und Handwerksmuseum Wahlstedt | Waldstraße 1 | 23812 Wahlstedt |